Welches Werkzeug für einen Reifenwechsel?

Müssen die Reifen wegen der Jahreszeit gewechselt werden, ist der Reifen schon abgenutzt oder kaputtgegangen, dann muss das richtige Werkzeug her, um den Reifen erfolgreich zu wechseln. Ohne das richtige Werkzeug ist der Austausch der Reifen nicht möglich. Zu den Standard-Werkzeugen gehört der Wagenheber, Drehmomentschlüssel, Drahtbürste, Fettkreide, Arbeitshandschuhe und das Drehkreuz.

Dazu ergänzend gibt es eine Reihe an Werkzeugen, die sich als zusätzlich praktisch erweisen beim Wechseln der Reifen. Mit dem eigenen Werkzeug spart man Kosten für die Fachwerkstatt und kann bei einer Reifenpanne sofort handeln.

Das Standard-Werkzeug

Arbeitshandschuhe: Damit die Hände beim Wechseln nicht vollgeschmiert und -gestaubt werden, empfiehlt es sich Arbeitshandschuhe zu verwenden. Diese schützen nicht nur vor Dreck, sondern auch vor Verletzungen und die Radmuttern lassen sich erfahrungsgemäßer einfacher mit Handschuhen aufschrauben.

Wagenheber: Jeder Wagenheber hat eine bestimmte Hubhöhe, diese muss ausreichen um den Wagen heben zu können, da ansonsten die Reifen nicht gewechselt werden können. Zum Beispiel benötigt ein SUV eine größere Hubhöhe, als ein Mini. Der Wagenheber wird an der Seite unterhalb des Autos in der Nähe des zu wechselnden Reifens platziert und dann mit eigener Kraft angekurbelt oder gepumpt, bis sich das Auto hebt und der Reifen in der Luft schwebt. Im Handbuch und in der Anleitung des Wagenhebers steht die exakte Stelle, wo der Wagenheber angebracht werden muss. Erst dann kann der Reifen sicher gewechselt werden. Meistens beträgt die Hubhöhe 2 Tonnen, dies sollte jedoch sorgfältig nachgelesen werden, bevor der Wagenheber zum Einsatz kommt. Die Qualität des Wagenhebers spielt ebenso eine wichtige Rolle. Ein qualitativ hochwertiger Wagenheber bietet mehr Sicherheit und Stabilität beim Reifenwechseln.

Drehmomentschlüssel: Der Drehmomentschlüssel sorgt dafür, dass die Schrauben des Reifens exakt angezogen werden, nicht zu locker, nicht zu fest. Dabei ist es wichtig, dass der Schlüssel den benötigten Drehmoment in Newtonmetern erreichen kann. Der genaue Wert ist im Bordbuch zu finden, dieser liegt meist zwischen 110Nm bis 120Nm. Außerdem werden Schäden an Radmuttern, Bolzen und Felgen vermieden und es ist wichtig auch bei diesem Werkzeug auf die Qualität zu achten, denn qualitativ hochwertig Produkte haben eine höhere Genauigkeit und sind langlebiger, als minderwertige Produkte. Tipp: Es empfiehlt sich nach einer rund 50 Kilometer langen Fahrt, die Muttern noch einmal nachzuziehen.

Radkreuz: Es wirkt zunächst sehr massiv, besitzt allerdings eine einfache Aufgabe. Vorerst sollte es eine angemessene Stabilität haben, um die Radmuttern erfolgreich lösen zu können und diese nach dem per Hand in das Gewinde schrauben, auch wieder festziehen zu können. Mit der Kraft der beiden Arme kann man mit dem senkrecht entstehenden Hebel die Radmuttern lösen und später auch wieder anziehen. Je nachdem welchen Durchmesser die Muttern haben, muss auf die Schlüsselweite des Radkreuzes geachtet werden. In der Regel benötigen PKWs 17 mm, 19 mm oder 22 mm, bei LKWs liegt der Durchmesser der Radmuttern bei 24 mm, 27 mm und 32 mm. Wem das Werkzeug zu groß und sperrig ist, kann sich alternativ ein zusammenklappbares Radkreuz kaufen.

Drahtbürste: Wie der Name bereits verraten mag, handelt es sich hierbei um ein Reinigungsutensil, dennoch darf es nicht einfach so übergangen werden. Mit der Drahtbürste wird die Radnabe von Rost und Schmutz befreit. Dies geschieht, nachdem der alte Reifen abgenommen wurde, denn bevor das neue Rad darauf kommt, muss jeglicher Rost zwischen Achse und Rad entfernt werden. Denn dieser Rost stellt ein Sicherheitsrisiko dar, außerdem können weitere Defekte oder Verschleiß sofort erkannt werden.

Fettkreide: Sind die Reifen abgenommen, sollten sie nicht durcheinander geraten. Mithilfe der Fettkreide können auf dem Reifen Markierungen vorgenommen werden, damit diese nicht vertauscht werden beim Wechseln.

Dieses Zubehör befindet sich immer in einem Reifenwechsel-Set. Mit einem rundum Set wird sich der Weg in eine Fachwerkstatt und Kosten gespart. Zudem ist es vergleichsweise günstig, als wenn jedes Werkzeug einzeln erworben wird. Der Nachteil an dem Set ist, dass es für Neulinge auf dem Gebiet schwer ist, die Qualität eines Reifenwechsel-Sets einzuschätzen und somit Fehlkäufe leichter entstehen können.

Faktoren beim Werkzeug Kauf für das Reifenwechsel Set

Set

  • Sind alle wichtigen Werkzeuge enthalten
  • Testberichte/Erfahrungsberichte lesen
  •  erfüllen die Werkzeuge die Mindestanforderungen
  • einzelne Werkzeuge
  • erfüllen die Werkzeuge die Mindestanforderungen
  • qualitativ hochwertig
  • Testberichte/Erfahrungsberichte lesen

Generell sollte auf die Seriosität der Plattform geachtet werden.

Zusätzliches Werkzeug

Über das übliche Werkzeug hinaus gibt es noch einige zusätzliche Werkzeuge, die zum Reifenwechseln benutzt werden können. Einige benutzten als weiteres Hilfsmittel Unterstellblöcke oder eine Druckluftpistole. Die Druckluftpistole kann fehlenden Druck ausgleichen, was beim Wechsel von Sommer- auf Winterreifen und umgekehrt nötig ist.

Mithilfe der Unterstellblöcke wird der Wagenheber entlastet, da dieser ursprünglich nur für das Hochstemmen des Fahrzeuges gedacht ist. Felgenreiniger oder -bürsten können ebenfalls zum Einsatz kommen, um Schmutz zu entfernen und die Felgen auf Hochglanz zu bringen.

Checkliste – Werkzeuge für den Reifenwechsel

Must-Have:

  • Wagenheber
  • Drehmomentschlüssel
  • Radkreuz

Good to have:

  • Handschuhe
  • Fettkreide
  • Drahtbürste

Extras

  • Unterstellblöcke
  • Druckluftpistole

Ob einzelnes Werkzeug oder ein ganzes Set, mit diesen Werkzeugen wird ein Besuch in der Fachwerkstatt umgangen und Kosten gespart. Sowohl bei einem Set, als auch einzelnem Werkzeug ist es wichtig auf die Qualität zu achten und sich gründlich über das Produkt zu informieren.

Sollte alles stimmig sein, dann steht einem perfekten Radwechsel nichts im Weg. Tipp für Anfänger/Unerfahrene: YouTube Videos, Artikel oder auch erfahrene Freunde/Verwandte sollten beim ersten eigenen Reifnwechsel helfen, damit alles klappt.

meinewerkzeugwelt
Logo